FALLBEISPIELE

GESELLSCHAFTERWECHSEL

Die IT-Informatik, ein IT-Systemhaus in Ulm, wurde ursprünglich von regionalen Unternehmen –gemeinsam mit einem Branchenfachmann als Geschäftsführer– gegründet, um IT-Kompetenz gebündelt für die Gründungsgesellschafter bereitzustellen. Aufgrund strategischer Umorientierung der Mehrzahl der Gesellschafter standen deren Anteile im Jahr 2013 zum Verkauf.

Die BWK hat von diesen Unternehmen deren Anteile erworben und ist nun Mehrheitsgesellschafter des Systemhauses. Gemeinsam mit dem operativ tätigen geschäftsführenden Gesellschafter entwickelt die BWK das Geschäft strategisch weiter und stellt auch eine zeitgerechte Nachfolgelösung sicher. Alle Gesellschafter beabsichtigen, in einigen Jahren einen gemeinsamen Verkauf des Unternehmens zu realisieren.

MANAGEMENT-BUY-OUT MANAGEMENT-BUY-IN

Im Rahmen eines Management-Buy-Out (MBO) beteiligte sich die BWK im Jahr 2014 an Optoflux. In Form eines Carve-out aus der Eschenbach-Gruppe, Nürnberg, wurde deren Geschäftsbereich “Technical Optics” verselbständigt.

Die BWK strukturierte diesen Carve-out gemeinsam mit einem Co-Investor unter wesentlicher Beteiligung des bisherigen Geschäftsbereichsleiters. Dieser hat ebenfalls signifikante Gesellschaftsanteile erworben und führt das Unternehmen nunmehr unabhängig von allen Konzernzwängen.

Seit der Verselbständigung ist das Unternehmen bereits deutlich gewachsen und konnte sich als geschätzter Partner insbesondere der Automobilindustrie sowie Medizintechnik etablieren sowie neue Arbeitsplätze schaffen.

WACHSTUMSFINANZIERUNG

Im Jahr 2014 reichte die BWK eine stille Beteiligung an HEWI, Spaichingen, aus. Damit kann die sich im Eigentum einer Stiftung befindliche Gesellschaft Wachstumschancen finanzieren.

Denn mit der gestärkten Kapitalbasis können in nächster Zukunft wichtige Investitionsprojekte umgesetzt werden. Damit wird sichergestellt, dass HEWI auch künftig die Anforderungen der Automobilindustrie als verlässlicher, innovativer Entwicklungspartner und Teilelieferant erfüllen kann.